Zum Inhalt

Kein Land für alte Männer

Cormac McCarthy: Kein Land für alte Männer

Kurze Zusammenfassung: Ihr kennt das Buch eventuell als Film (“No Country for Old Men”), wobei es selbst dann noch lesenswert ist. Es ist schwierig, euch wirklich genau den Inhalt zu erzählen, ohne viel zu verraten. Im Vordergrund steht die Gewalt und Skrupellosigkeit. Es ist ein puristischer, moderner Western mit ausdrucksstarker Sprache. Viele Tote wegen 2,4 Millionen Dollar, ein ergrauter Sheriff, der zwischendurch den Leser über seine Ansichten aufklärt und am Ende bleibt ganz groß die Frage, warum die Welt nur manchmal so sinnlos böse sein kann.
von:cinemarx.ro
Ich liebe das Buch, weil: es anders ist, als man es erwartet und einen von Anfang bis Ende fesselt. Es gibt in dem Buch keine Anführungszeichen, was interessant und ungewöhnlich ist. McCarthy ist der Meinung, dass Satzzeichen den Redefluss stören. Außerdem gibt es nicht wirklich “Den Guten” und “Den Bösen”- schwarz und weiß verschwimmen. Und das Interessanteste: Der eigentliche Protagonist (der Sheriff) hat sehr wenig Textanteil, sodass das Meiste eigentlich eine Nebenhandlung ist. Viele Passagen sind im Film eins-zu-eins so umgesetzt worden -gerade auch die Dialoge: Kompliment an den Film!

Nach diesem Buch: war ich beeindruckt über die Komplexität und Aussagekraft. Außerdem bin ich sehr nachdenklich geworden, was unsere Gesellschaft angeht und philosophierte ein bisschen über die Dinge, die ich im Leben erreichen möchte und was ich brauche, um glücklich zu sein.
Nicht lesen, wenn:
-ihr mit Neuerungen nicht klar kommt (meinen sowas wie ohne Satzzeichen)
-ihr mit mehreren Nebenhandlungen überfordert seid
-ihr euch amerikanische Namen nicht gut merken könnt (sonst kommt der Effekt”Wer war das jetzt gleich?”)
-offene Enden ein Graus für euch sind
PS: Ich bin eigentlich gar nicht so der NEOWESTERN -Fan, aber lasst euch davon nicht abschrecken! :)

Published inSchreiben

4 Comments

  1. Oh ich muss zugeben, dass ich in der Hinsicht echt eine BIldungslücke habe. ich habe weder den FIlm gesehen, noch das Buch gelesen Oo *schäm

    Aber mir gefällt was du schreibst und ich glaube ich werde es definitiv in der nächsten Zeit lesen!

  2. Oh ja, im Sommer finde ich Schminken besonders ätzend!
    Bei manchen sieht man richtig wie das Make-Up wegschwimmt und alles glänzt..
    Ist wirklich viel angenehmer ohne und meiner Haut hats auch MEHR als gut getan( früher hatte ich Akne)

Kommentar schreiben:

Close
%d Bloggern gefällt das: