Zum Inhalt

KATEGORIEN

Sonntagskolumne 03/12: Ist es wirklich…

…Mord?

In letzter Zeit musste ich (unter anderem auch durch das Staunen neuer Bekanntschaften, als ich ihnen mein Alter verraten habe) feststellen, dass ich ungeschminkt auf 16-17 geschätzt werde. Ich muss dazu sagen, dass ich gerne, gerade auch zum FSJ ungeschminkt das Haus verlasse- nach 20 min Fahrrad fahren sieht man sowieso immer durch den Wind aus und außerdem fühlen sich Patienten dann besser, wenn man  manchmal ein bisschen bescheiden aussieht.
Ich kann gut damit leben, rein äußerlich ungeschminkt jünger geschätzt zu werden, aber was mich manchmal echt ärgert sind Kommentare wie :„Oh Gott, werd‘ endlich erwachsen!“ oder auch „Wie kann man nur über sowas lachen?!“ oder Du verhältst dich wie eine Fünfjährige!„.
Ich denke, dass man immer ein Stückchen Kind in sich behalten sollte. Ich wohne jetzt schon gute 3 Jahre alleine und bin sehr gut in der Lage, Haushalt, Einkauf, Beziehung und Job ohne große finanzielle Pleiten zu managen. Find ich schon ein bisschen erwachsen. Und macht es einen Menschen denn unsympathisch, wenn er beim Anblick von Pinguinen anfängt, wie ein kleines Kind zu strahlen oder wegen geschenkter Zuckerwatte Luftsprünge macht? Ist das nicht authentisch? 
Wann haben wir beschlossen unsere Kindheit und alle Erinnerungen daran an einem Tag zu ermorden? 
Diese Momente, in denen andere die Augen rollen, weil ich kindisch bin, will ich nicht missen. In der frustrierenden Welt der Erwachsenen existieren keine Wunder mehr und die Kreativität ist eine abgeklärte Sache- Phantasie ist verboten. 
Warum ist es out geworden, Träume zu haben und manchmal über totalen Quatsch zu lachen? Man muss lernen Verantwortung zu übernehmen, das können Kinder schließlich nicht. Man muss die Augen vor der harten Welt öffnen, damit sie einen nicht auffrisst. Man muss von anderen gemocht werden und andere finden denken meinen alles anders. Man muss so einiges. Aber muss man sich nicht auch hin und wieder fragen, warum alles so kompliziert geworden ist, seit man beschlossen hat, erwachsen zu sein? 
Ich glaube nicht, dass es an der Verantwortung oder einigen anderen Gründen liegt. Man wird einfach in gewisser Weise so ernst, weil man einen Mord auf dem Gewissen hat. Die Ermordung seiner eigenen Kindheit. Denkt mal daran, was ich früher so gerne gemacht habt, wie der Geruch von Sandburgen war und wie es sich angefühlt hat, sich mit Süßigkeiten zu überfressen, wie lustig es war, Streiche zu spielen, sich vor anderen zu verstecken und im Winter den ersten Schnee zu erleben. Ich hab mich immer unter der Bettdecke versteckt und die Augen zugemacht, in der Hoffnung, dass man mich dann nieeeemals findet- schließlich habe ich mich mit geschlossenen Augen auch nicht mehr gesehen! Also anstatt Leute dafür zu kritisieren, dass sie sich nicht von der kalten, phantasielosen Welt unterkriegen lassen, lasst euch doch lieber mehr auf ein bisschen Schabernack und Träumereien ein. 

 

Published inSchreibenSonntagskolumne

15 Comments

  1. diese thema ist super, ich kenne das nur zu gut…ich freue mich einfach über kleine Dinge ganz besonders und verleihe dem auch grosse Freude übers ganze gesicht…jedoch wird das bei mir sehr oft geschätzt und werde dafür geliebt die kleinen dinge zu sehen..ich habe aber auch einen vorteil, ich arbeite als erzieherin und kann mich immer noch mit freuen wenn die ersten schneeflocken rieseln und wir an die fenster rennen und den flocken dabei zu schauen wie sie tanzen..
    behalte diese art, den sie ist toll und macht ein glücklichen menschen aus dir:)!

    • Dankeschön! Ich will ja auch nicht behaupten, dass das niemand schätzt, aber warum nehmen einige das Leben nur so unglaublich ernst? aber wirklich, ein sehr lieber Kommentar.

  2. Du hast sooooooooo Recht! Mir geht es genauso… Aber ich nehm’s gelassen, immerhin seh ich dann länger jung aus während andere noch älter aussehen werden :D außerdem sind die fröhlichen Leute immer die sympathischeren ;)

    • Da hast du auch Recht! Aber wirklich deprimiert war ich letztens, als ich kurz vor Ladenschluss ein paar Mixbier kaufen wollte& sie mich ernsthaft nach dem Ausweis gefragt hatten… ;)

  3. schöner text!
    aber deine texte wären besser zu lesen, wenn du nicht so viel kursiv und klein fett schreiben würdest… ;)

    • Oh danke. Das war mir gar nicht so bewusst, aber darauf werde ich dann zukünftig achten!

    • Da misch ich mich mal kurz ein ;) Find ich nämlich gar nicht. Gerade das lässt einen ja die Betonung erkennen und den Text somit besser verstehen als ohne diese Akzente (so denke ich zumindest). Aber wenn du deine Schrift allgemein ein bisschen größer machen könntest, wär das lieb :)
      :* Laurena

  4. Der text ist gut und ja du hast recht, zu viel neon ist echt nciht schön, aber unter ein weißen top, z. B ein neon bandeu an zu ziehen, sieht schön aus :)
    liebe grüße!

  5. Ich gebe dir grundsätzlich Recht, aber ich würde es nicht als Mord der eigenen Kindheit bezeichnen… Mord klingt so kaltblütig, so berechenbar, so kalkuliert. Ich denke einfach, dass die meisten aufgehört haben an sich zu glauben, ihren Mann durchzustehen und die Dinge nicht immer all zu ernst zu nehmen. Vielleicht liegt das an dem unheimlichen Druck der auf einem lastet: Du musst perfekt sein, übernimm doch endlich Verantwortung, werd doch am besten Politiker und kassier viel Geld ab. Da bleibt keine Zeit für Träume und Albereien, wenn man andauernd versucht, perfekt zu sein, den perfekten Weg zu wählen und sich seiner Umgebung anzupassen, was nicht heißt, dass ich sowas gutwünsche. Ich denke es wäre vllt. nur eine von 1000 Erklärungen, warum manche Menschen sich so sehr ändern, warum man aufhört Kind zu sein. Es ist hart gegen den Strom zu schwimmen, was ist schon der Sinn des Lebens? Ist es wirklich der Sinn, seine kindliche Arder aufzugeben und einzutauschen, für eine „perfekt“ funktionierende Welt, inder man Menschen hintergeht, belügt, tötet, misshandelt…u.s.w. Ich denke die Welt an sich ist grausam genug, also warum soll ich mir nicht meine eigene Welt aufbauen? Warum darf ich nicht glücklich sein? Ich werde nie aufhören ein Kind zu sein, man braucht das einfach als Rückzugsort, vor der manchmal so brutalen Realität. All die Menschen die das nicht können, werden sich nie unbeschwert und glücklich fühlen.
    Loslassen von der Welt und endlich frei sein, mit all den Alberheiten die dazugehören.
    Außerdem finde ich es extrem oberflächlich, nach Schminke zu urteilen, wie alt jemand ist. Wer hat überhaupt jemals festgelegt, dass nur geschminkte Mädchen älter und besser aussehen? Wenn ich mir so manch 13 jährige Mädchen angucke, die täglich in einen Farbtopf fallen, ist es doch wesentlich reifer so zu sein, wie man ist und nicht krampfhaft zu versuchen sich eine „coole Schicht“ überzuspachteln. Das ist meiner Meinung nach nur Fassade. Ich schminke mich kaum, nur die Wimpern und das wars. Kein Make up, null. Vllt. mal zu besonderen Anlässen ein dezenter Liedschatten oder Gloss, aber das wars auch wieder. Aber so ist nunmal meine Ansicht der Dinge.

    Naja, ich könnte darüber jetzt stundenlang schreiben, ich finde da hast du ein echt gutes Thema gewählt!

    • Naja, aber es ist doch in gewisser Weise von vielen berechnet und geplant, dass man das Kindische in einem unterdrückt… oder? Und wenn wir beide uns dessen bewusst sind, warum merken andere das nicht?Dieser gesellschaftliche Zwang und Druck ist echt nervig, aber es ist wirklich schade, wenn man sich diesem beugt & tut, was von einem halt erwartet wird… ja ich weiß auch nicht, machmal liebe ich es, mich hübsch zu machen, aber wenn ich mich mal schminke, dann auch nur Mascara, vlt Rouge und etwas, damit ich nicht so Augenringe hab… aber ansonsten find ich das auch nicht soo wichtig… Ich freue mich jedes Mal tierisch, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt :) Vielen Dank

    • Ich denke die einen machen das bewusst, um dazu zugehören, und andere unbewusst,vielleicht auch um all den Ansprüchen zu genügen und so zu sein, wie sich z.b. die liebste Mama oder der liebste Papa einen vorstellt. Ich zum Beispiel kenne das in gewisser Weise auch, ja Eltern meinen es gut mit einem, dass man Verantwortung übernehmen sollte und auch am besten Ärztin wird, weil es so gewünscht wird. Aber wenn man das selbst nicht will, kann und wird man dabei nicht glücklich. Aber planen kann man das glaub ich nicht. Ich glaube eher, das ist ein langsam schleichender Prozess, der sich nicht wirklich bemerkbar macht. Manche werden von einem unberechenbaren Ereignis, sagen wir mal dramatisch der Tod der Eltern, von einem Tag auf den anderen „Erwachsen“ oder müssen es zumindest sein. Und anderen wird das gar nicht bewusst, man verändert sich, hauptsächlich um sich den heutigen Idealen anzupassen. Und ich denke es kommt auf die Persönlichkeit aus. Vielleicht sind wir beide ganz festgestandene Personen, die schon einiges durchgemacht haben und gerade deshalb es zu schätzen wissen, die kleinen Momente des Lebens zu genießen und einfach frei zu sein. Einfach weil unsere Erfahrungen uns so geprägt haben. Könnte doch eine Erklärung sein oder? Aber so richtig genau, kann ich das auch nicht beantworten. Echt ein total spannendes Thema :) Ich find es richtig gut von dir, solche Post zu veröffentlichen und ich mag es sehr, meinen Senf dazuzugeben und gemeinsam mit anderen Lesern zu diskutieren. Das machen nicht viele Blogs und gerade deshalb verfolge ich deinen Blog so gerne. Du vertrittst klar deine Standpunkte und gibst diese weiter, was wir Leser damit anfangen, ist wieder unsere Sache :) Na klar, ich denke jedes Mädchen macht sich mal gerne hübsch, aber wie du schon gesagt hast, wichtig ist das definitiv nicht.
      Oh, das freut mich wirklich sehr! :) Total süß, auch den Post über deine treuen Leser, ich fühle mich sehr geehrt!
      Liebe Grüße, Caro

    • Sorry, aber dazu hab ich keine Lust. Wenn du das Kontaktformular nicht liest, tut es mir Leid, aber das zählt auch zu Werbung für den eigenen Blog und ich habe deinen Kommentar nur veröffentlicht, um allen mal klar zu machen: LASST ES! Wenn mein Blog so toll ist, könnt ihr ihn gerne vorstellen, aber ich mach mir nicht andauernd solchen Stress

  6. Ich liebe liebe liebe deine Sonntagskolumnen! Dein Schreibstil gefällt mir einfach unheimlich und deine Texte bringen einen schon mal zum nachdenken. Ich bleibe auch lieber im Herzen ein Kind, als nur „endlich erwachsen zu werden“ um dummen Kommentaren zu entgehen.
    :* Laurena

    PS: Hast du zufällig meinen Fantasie-Post gelesen? Hat mich gerade unheimlich daran erinnert ;) Aber ich denke schon, dass das ein Thema ist, das einen beschäftigen sollte, weil Fantasie (und somit auch das „Kind-bleiben“) so wichtig ist und ich kann einfach nicht verstehen, wie manche Leute ihre Augen davor verschließen.
    (uups, wenn ich mir mal so den Kommentar über mir durchlese, hoffe ich, dass mein Link nicht als „Eigenwerbung“ gilt ;))

  7. Kenne ich gut. Am besten sind ja immer noch die Menschen, die einen als „kindisch“ oder was auch immer bezeichnen und dann wahrscheinlich selber noch sowas von unselbstständig sind.

    Ich wollte mich außerdem für deinen Besuch & das Verfolgen bei mir bedanken <3
    Kleiner Vorschlag eventuell noch: Absätze würden deine (längeren) Texte angenehmer zu lesen machen :)

Kommentar schreiben:

Close
%d Bloggern gefällt das: