Zum Inhalt

Sonntagskolumne 07/12: Ist es wirklich…

…die Liebe zur Dunkelheit

Ich habe ein turbulentes Wochenende hinter mir und fühle mich grad ein bisschen wie Wäsche, die zum Trocknen nicht aufgehangen wurde und völlig zerknittert und pupstrocken in der Ecke liegt.
Mein Schlafrhythmus und ich wir haben uns momentan ein bisschen zerstritten und deshalb mache ich die Nacht zum Tag. Ehrlich gesagt ist es überraschend, trotz permanentem Schlafmangel sich fit zu fühlen und sich fast schon an die Schlafdauer von maximal fünf Stunden gewöhnt.
(Ich bin sonst nämlich ein Vielschläfer- unter 9 Stunden geht nichts!) Jedenfalls waren die letzten Nächte meine Tage, bis um 7 Uhr auf den Beinen sein, vier Stunden schlafen, bis 17 Uhr im Bett über Gott und die Welt zu philosophieren um dann sich wieder für das nächste Event fertig zu machen. Und so anstrengend es auch ist, hört man von vielen, dass sie die Nacht lieber mögen. Die Dunkelheit, die alles so unwirklich erscheinen lässt, die Menschen noch mysteriöser und nicht so gewöhnlich aussehen lässt. 
Gegenargument von einem Tagliebhaber: Am Tag sehe ich die Welt!
Was fasziniert uns denn so an der Nacht? Ist es nicht ein bisschen die Möglichkeit aus der Realität zu fliehen? Die Frage klingt schon absurd- natürlich existiert die Realität auch nachts, aber ich habe das Gefühl, manche wollen sich das wirklich einreden und sind nachts auch rein menschlich anders drauf, als sie es vielleicht tagsüber in der Uni wären. Die Nacht als Möglichkeit zum Doppelleben? Das, was man sich in der Öffentlichkeit normalerweise gar nicht traut erwacht plötzlich und will hinaus.
Hm. Ich bleibe erstmal bei der Nacht und den vielen Möglichkeiten, die sie aufwirft. Ich finde, dass ich auch nur nachts am kreativsten bin. Vielleicht sollte ich auch mal nachts bloggen.. ;) 
PS: Die Bilder sind Ende Oktober entstanden, einem der letzten richtig warmen Tage, an dem es noch nicht ganz so früh dunkel wurde.

Aber trotz allem merke ich unterschwellig dieses fertig sein, also gerade heute. Ich brauche einfach mal die Zeit, um mich wieder zu regenerieren, damit hier nicht so viel Stuss entsteht. Schönen Sonntag an alle :)

Published inSchreibenSonntagskolumne

2 Comments

  1. Hallo Josephine, was ist schöner, als ein romantischer Abend unter freiem Himmel?! Liebe Grüße! Henry

  2. PS: kleiner tipp, ich würde die sonntagskolumnen in deinem blog mehr hervorheben, denn das ist, das was an deinem blog am besten ist, denke ich. mit den bildern würde ich mir auch mehr mühe geben, da das auge ja ‘immer mitisst’ (du verstehst schon) ich denke, dann wirst du noch mehr erfolg haben :)

Kommentar schreiben:

Close
%d Bloggern gefällt das: