Zum Inhalt

Der Tropfen

Hier möchte ich euch mal wieder eine meiner geschriebenen Sachen zeigen. Es ist schon eines der alten Dinger, 2010 geschrieben, aber irgendwie mag ich es immer noch:



Der Tropfen
Ein Hauch, unser Wort,
Ein Lächeln, unser Ort,
Das innerste Verstehen war groß,
Gemeinsam lagen wir im Moos,
Bitte geh nicht fort.
Ein Regentropfen aus den riesigen Eiskristallwolken ist zerbrechlich. Der Fall ist sein Ziel, seine Perfektion. Doch während er sein Ziel erreicht, ist sein Fall zu Boden unaufhaltsam. Nur ein Windstoß, ein Blatt, oder doch ein Stein auf dem Asphalt genügt, um ihn zu zerstören, um ihn seines Sinnes und seiner Träume zu berauben und ihn in wenigen Minuten ins Nichts übergehen zu lassen. Wir versuchten den Tropfen lange existieren zu lassen, wir haben ihn aus unbeschreiblichen Höhen losgelassen und mit ihm den berauschenden Fall euphorisch genossen. Doch genau das war unser Fehler. Wäre es besser gewesen, den Tropfen nie Tropfen werden zu lassen?
Meine Probleme,
Deine Träne,
Vielerlei Wege,
durch Denken verbunden,
durch Sprache zerschunden.
Nach diesem besonderen Tropfen, nach seiner Existenz, folgte ein Gewitter, nicht stark und auch keine größeren Schäden sichtbar, dennoch ging einiges zu Bruch. Gewittern sagt man nach, dass sie den Schmutz der Jahrhunderte mit sich nehmen und alles bereinigen. Doch ein Gewitter lässt nichts wie vorher, es verändert seine Umwelt. Der Tropfen konnte nicht nochmals da sein. Wir versuchten ihn wieder zu beleben, seinen Tod nicht anzuerkennen, doch alles was wir tun ist eine Rückerinnerung und die Verleugnung der Wahrheit. Sollte man nicht in der Gegenwart leben?
Ein Hauch, ein Wort,
Ein Lächeln, ein Ort,
versuchen wir zu sein,
keinem fällt mehr ein,
Was anders war.
Der Himmel ist wieder blau. Der Sonnen Schein, die Welt verklärt. Vertrauen ist da und die üblichen physikalischen Grundlagen geklärt und geschaffen, um nochmals einen Tropfen aus den Eiskristallwolken zu erzeugen, doch nichts passiert. Vielleicht liegt es daran, dass die Eiskristallwolken sich durch uns beleidigt fühlten, vielleicht, weil wir diesmal das Ende des Tropfens kennen, vielleicht, weil ein Tropfen nur in einmaliger Perfektion sich zu formen in Stande ist. Zu bereuen wird es nie was geben, außer der Fehler, die Unausgesprochen blieben und die Zeit, die uns zu dem macht, was wir sind. Wir wollen uns lieben und so sein wie früher, doch du spürst den Unterschied auch, der uns zu Sklaven der Vergangenheit macht. Ein verbrannter Tropfen scheut die Sonne, vielleicht wird er deshalb nie wieder existieren. Doch was, wenn ich das nicht will?
Neue Punkte, Neue Liebe,
Neues Glück, Neue Kriege?
Was wird neu,
nachdem, was zerbrach,
was ist schon danach?
Der Himmel bekommt auch manchmal andere Wolken, aber keine, die Eiskristallwolken jemals sein könnten oder gar dürften. Vielleicht wollte ich alles so sehen, vielleicht wollte ich alles vernichtend haben, um das zu schreiben, was über diesen Zeilen jetzt steht. Doch schon längst war ein Tropfen unterwegs, kein neuer, immer noch der Alte, der sich, nach seiner kurzzeitigen Zerstörung, neu geformt hat, die Moleküle fanden sich wie zwei Magnete und trafen mit so leisem Aufprall wieder aufeinander, dass ich es nicht hören konnte. So zerbrechlich er auch ist, der Tropfen, kann ich mir sicher sein, dass er allem trotzt. Die Entfernung ist groß. Eigentlich sind es sogar zwei Tropfen, wenn man genau sein will, einer von dir an mich und einer von mir an dich, die wir fallen ließen und durch die Entfernung scheint es schwerer, ihren Fall zu beobachten, sie vor möglichen Zerstörungsquellen zu schützen, doch ich bin fest davon überzeugt, dass ihnen nichts passieren wird, darf, es sind schließlich unsere kleinen Seelen darin, die wir für den anderen zu Boden fallen ließen, damit sie sich im Fall vereinigten und vermengten. Ein Hals ohne Rückgrad geht eben auch nicht. Und so bleiben wir eben nicht Zuschauer, wir sind Gott, wir lenken sie und wir machen die Schwerelosigkeit. Doch auch Gott kann Fehler machen. 

Published inSchreiben

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar schreiben:

Close
%d Bloggern gefällt das: