Zum Inhalt

Goodbye Vegan!

Der Monat ist rum- ich hab es geschafft!

Ich muss feststellen, dass es zwar echt gewöhnungsbedürftig ist, nur noch vegan zu leben, aber es ist machbar! Leider ist meine Stadt zu klein, als dass es ausreichend Einkaufsmöglichkeiten gäbe und leider sind vegane Lebensmittel echt teuer.

Warum habe ich jetzt doch nicht den Monat auf 3 Monate verlängert? 

Ich glaube, dass ich von zwei weiteren Monaten veganer Lebensweise nichts mehr abgewinnen könnte. Ich habe sehr viel in diesem Monat dazu gelernt und auch ein Verständnis von diesem Komplex bekommen. Aber ich sehe keine weiteren Erfahrungen, die ich vielleicht durch längere Zeit veganen Lebens dazu gewinnen würde. Und natürlich ist da auch noch der finanzielle Aspekt, der mich dazu verleitet.

Was hat mir der Monat gebracht?

Veganer sind mir immer noch etwas suspekt. So ganz ernst kann ich das vegane Leben nicht nehmen, eher erscheint es mir noch wie ein Spleen, den man sich selbst einredet, um sich von der Masse abzusondern. Abgesehen davon, kann man es aber schon mal machen. Ich denke auch zukünftig hin und wieder vegan zu essen, bzw. bewusster auf meine Ernährung zu achten, also tierische Produkte “der Umwelt zu liebe” maßvoll zu konsumieren. Aber das Schöne ist, endlich nicht mal zu verzweifeln, wenn man hungrig ist. Endlich kann man sich immer und überall was gönnen (anstatt stundenlang zu planen, wo man denn die nächste Mahlzeit konsumieren kann).

Was gibts sonst noch?
Der Monat ohne Süßigkeiten ist auch vorbei und war leichter, als angenommen, gerade, weil es als Veganer deutlich schwieriger ist, an Süßkram ranzukommen. Und  momentan ist mir auch gar nicht mehr danach. Während ich vor dem Monat nach 1 Tag ohne Süßkram ganz grantig wurde und fast geheult hatte, wenn nichts zum Naschen in der Nähe ist, denke ich jetzt kaum noch daran. Als hätte ich eine Sucht besiegt.

Außerdem hatte ich gestern Abend beim Wettstreit Poeten gegen Sänger mitgemacht und bin sehr zufrieden mit mir. Ich war zwar leider dank des Auslosens in der ungnädigen Position der Allerersten, aber habe mich auf der Bühne sehr wohl gefühlt. Statt nervös zu sein, war ich sehr gelassen und habe meinen Text vorgelesen, als wäre da gar kein Publikum. Nächstes Mal muss ich mich ein wenig mehr in meine Emotionen steigern, aber dazu habe ich auch bald wieder die Gelegenheit (am 14.02. bei Kunst Gegen Bares).
Meine To-Do Liste hat jetzt schon einige erledigte Dinge und damit es kein langweiliges Jahr wird, werde ich die Liste bald etwas verlängern und ausbauen.
Den gestrigen Text werde ich hier bald hochstellen. :)
Published inLeben

7 Comments

  1. Oh, das finde ich super, dass du zwei Monate vegan gelebt hast! Für mich wäre das ja nichts, aber ich habe mir da vor einem Jahr auch intensiv mit befasst und das hat schon einiges gebracht ;) Ich ernähre mich jetzt zwar weder vegan noch vegetarisch, aber meinen Fleischkonsum habe ich deutlich zurückgeschraubt, obwohl er eigentlich nie sonderlich hoch war. Und ich habe ein paar tolle vegane Alternativen z.B. fürs Brot gefunden =)

    Liebe Grüße,
    Eleonora

    • Hey! Du hast womöglich überlesen: Ich habe (nur) einen Monat vegan gelebt! Und ich verstehe nicht ganz- das meiste Brot ist ja schon vegan!
      Aber vielen Dank für deinen lieben Kommentar, Liebe Grüße

  2. Ich finde das ist ein sehr mutiges Experiment. Für mich wäre schon 1 Monat als Vegetarier eine Herausforderung ;D Obwohl ich als Student nicht so viel Fleisch esse, weil es ja auch nicht so preiswert ist (außer das Gematschte Supermarktbilligfleisch, aber nunja)

  3. Das finde ich sehr interessant. Ich bin ja mittlerweile schon seit knapp 7 Jahren Vegetarierin und der Veganismus ist da natürlich ab und zu ein Thema gewesen. Aber ich habe für mich eindeutig festgestellt, dass ich nicht auf Eier und Käse verzichten mag. Vom “Normal-Esser” auf Veganer umzusteigen, stelle ich mir aber um einiges schwieriger vor, aber scheint es für dich ja nicht gewesen zu sein. Spannendes Experiment! :)
    Den 14.02. werde ich mir mal vormerken, vielleicht habe ich ja Zeit und schaue mir das mal an. :)

    Liebste Grüße,
    Juli

  4. Anonymous Anonymous

    Voll Geil!

  5. krass o: ich muss ehrlich sagen, dass ich vegan glaub ich erst nich hinkriegen würde… schon eher vegetarisch…. weil zB milchprodukte für mich ziemlich wichtig sind….die meisten sojaprodukte vertrag ich nämlich nicht…

    btw. ich freue mich, dass dir mein geschreibsel gefällt ^_^…. hehehe :D

  6. Ich bin seit einem Jahr vegan und muss sagen, dass es bei mir nicht mehr ins Geld geht, als vorher.
    Veganer Käse ist leicht online beziehbar oder auch im Biomarkt um die Ecke.
    Es ist zeitaufwendiger, da gebe ich dir recht.
    Aber ich finde es gut, dass du es mal ausprobiert hast :-)
    LG

Kommentar schreiben:

Close
%d Bloggern gefällt das: