Zum Inhalt

KATEGORIEN

10 Dinge, die… [Erlebnis-Special]

…ich unbedingt mal erleben will.

Jedes Jahr, wenn die Zeit der Vorsätze gekommen ist, denke ich darüber nach, was ich erreicht habe und was nicht. Ich werte das vergangene Jahr aus und setze mir für das kommende Jahr neue Ziele. Ganz automatisch kommt dann auch dieser Moment, in dem ich mich frage, was ich generell nochmal unbedingt erleben möchte, bevor ich dafür zu alt/ zu eingebunden/ zu verkopft bin. Ich meine nicht unbedingt weltverändernde Erlebnisse, sondern einfach Dinge, die einen weiter bringen können, Spaß machen und an die man sich noch Jahre später erinnern wird. Dieses Jahr stieß ich im Rahmen meiner Nachdenklichkeit auf die Seite mydays und war mal wieder vom Internet überrascht, weil dort viele Erlebnisse, die auf meiner Top-Ten-Liste stehen, gebucht werden können.
1. Mit Delfinen schwimmen. Vermutlich ist meine größte Alltagsfreude, nach längerer Zeit wieder am Strand zu stehen und einfach aufs Meer zu starren. Ich liebe das Meer und alles, was mit ihm zu tun hat. Ich finde solche Wasserparks, wo dressierte Wale, Delfine und Robben Kunststücke zur Belustigung der tausenden Zuschauer machen müssen, furchtbar. Aber der Gedanke, mal mit Delfinen in freier Wildbahn im Meer zu schwimmen, fasziniert mich unheimlich.
Momentan liegt es fast noch außerhalb meiner Vorstellungskraft, wirklich mal im Meer neben und mit diesen gutmütigen und intelligenten Tieren zu schwimmen, aber eines Tages…
2. Über Feuer/ Scherben laufen. Ich habe vor einige Zeit eine Dokumentation über den Shugendō Buddhismus gesehen. Die Mönche vollziehen viele Rituale, um bestimmte Fähigkeiten zu erlangen, unter anderem auch das Laufen über glühende Kohlen. Angeblich soll man sich mit der richtigen Vorbereitung nicht verbrennen oder anders verletzen. In der Doku wurden auch viele Menschen gezeigt, die zu dem Kloster dieser Mönche pilgerten und dann alle im Rahmen eines Rituals unbeschadet über diese glühenden Kohlen liefen. 
Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass das funktionieren soll, aber genau deshalb würde ich es gerne mal selbst ausprobieren. 

 

3. Längere Zeit im Ausland leben. In letzter Zeit hatte ich sehr oft diesen Gedanken „Das kann doch nicht alles sein!“. Ich möchte über den Tellerrand sehen und fremde Kulturen kennen lernen, nicht nur im Urlaub, sondern im Alltag, denn ich glaube, dass das viele Denkweisen und Einstellungen verändert und Inspiration gibt. Dass dieser Punkt für mich momentan sehr wichtig ist, werdet ihr allerdings zu einem späteren Zeitpunkt nochmal genauer erfahren…
4. Zaubertricks lernen. Ich gebe zu, dass ich früher (und manchmal auch noch heute) ein großer Harry Potter Fan war. Der zweite Harry-Potter Teil war eines der ersten Bücher, die ich komplett alleine gelesen habe. Aber das hatte mich nicht nur zum Lesen gebracht- an meinen 11. Geburtstag hoffte ich auf einen Hogwarts-Brief, denn ich war mir sicher, kein Muggel zu sein. Mittlerweile habe ich mich mit meinem kläglichen Muggeldasein abgefunden, aber dennoch wäre es doch mal ganz schön, ein paar Zaubertricks zu können.
Denn diese Magier-Shows sind wirklich verwunderlich, sowas würde ich auch gerne können.
5. Fallschirm springen. Erst gestern hatte ich mich mit einer Freundin über Flugangst unterhalten. Während die meisten in meinem Bekanntenkreis ungern fliegen oder gar Panik haben, gibt es für mich fast nichts schöneres als das Fliegen. Spätestens wenn das Flugzeug Anlauf auf der Rollbahn nimmt, grinse ich breit von einem Ohr zum anderen. Das Gefühl, in der Luft zu sein, lässt alle Alltagssorgen ganz schnell verpuffen. Aus diesem Grund wünsche ich mir schon seit langem, die Luft mit anderen „Verkehrsmitteln“ kennen zu lernen. Fallschirmspringen steht dabei ganz oben.
6. Einen Marathon laufen. Seit ich zum ersten Mal in meinem Leben regelmäßig angefangen habe, Sport zu machen, ist dieser Gedanke langsam aufgekommen. Für dieses Jahr steht erstmal ein Halbmarathon an, den ich schon sehr krass finde (man bedenke, dass ich wirklich, wirklich, wirklich ein unsportlicher Mensch bin). Solche Ziele brauche ich aber, um dran zu bleiben und mir selbst auch zu beweisen, dass es ein „geht nicht“ nicht gibt.

7. Eine Canyoning Tour mitmachen. Spätestens an dieser Stelle fällt euch vermutlich auf, dass die meisten Dinge, die ich mal erleben möchte, mit den Naturelementen zu tun haben- zumindest fällt mir das gerade auf.

Vermutlich liegt es daran, dass ich vermute, von solchen Erlebnissen erinnerungstechnisch mehr zu haben, da sie relativ weit entfernt von meinem normalen Alltag sind. Meine Eltern haben vor vielen Jahren mal so eine Tour gemacht (da gab es mich noch nicht);und seit ich von dieser Tour weiß, will ich sie auch eines Tages mal machen. Geklettert bin ich schon einige Male, meist in erträglichen Höhen und mit angenehmen Umweltbedingungen, aber ich glaube, dass es erst richtig cool wird, das mitten in der Wildnis zwischen reißenden Bächen, Wasserfällen und schroffen Felspartien zu tun.
 
8. Poker-Tricks lernen. In meinem Freundeskreis wird regelmäßig Poker gespielt, meist mit einem Einsatz von 1-2 Euro. Peanuts könnte man sagen, zumal ich des öfteren gewinne und so meine zahlreich verlorenen Einsätze wieder reinholen kann. Aber irgendwie verstehe ich Poker nicht. Also, ich meine nicht die Regeln, sondern wann man blufft, wie man strategisch spielt, wie man sich ausrechnen kann, was eher wahrscheinlich ist und so weiter… Deshalb habe ich mir mal vorgenommen, heimlich die ganzen Profitricks zu lernen und dann eines Tages die ganze Pokerrunde mit meinem unerwarteten Wissen voll zu überraschen (und fertig zu machen).
9. Etwas selbst bauen. Ok, dieser Punkt klingt jetzt etwas unspektakulär, aber ich habe, abgesehen von dem komischen Holzkästchen im Werkunterricht in der 3. Klasse, nie etwas richtig handfestes selbst gebaut. Irgendwann will ich mal ein Projekt haben, dass ich mit eigener körperlicher Arbeit umsetze. Sowas, wie ein Haus bauen (obwohl das vermutlich sehr unrealistisch ist), vielleicht ein Baumhaus. Denn ich denke, dass es wirklich spannend ist, mehrere Tage oder gar Wochen an diesem Projekt zu arbeiten und abends, mit Blasen an den Händen, den Fortschritt zu sehen. In der Uni kann man sich ja maximal darüber freuen, eine Hausarbeit fertig geschrieben zu haben und das ist nun wirklich nichts handfestes.
10. Kinder haben. Auch, wenn ich mir das aktuell so überhaupt nicht vorstellen kann oder wünsche, weiß ich, dass ich eines Tages Kinder will. Irgendwann. Um meine Erfahrungen weiterzugeben, Gardinenpredigten zu halten und selbst zu erfahren, wie das so ist, wenn die Kinder groß werden.

[Bildquelle: mydays]
Published inLebenReisen

Ein Kommentar

  1. Isa Isa

    Mit Delfinen schwimmen wäre was mega tolles, möchte ich auch unbedingt mal machen & auch für längere Zeit im Ausland leben fände ich super :)

Kommentar schreiben:

Close
%d Bloggern gefällt das: