Zum Inhalt

1. April? Ein Hoch auf die Unbeschwertheit!

Als ich noch zur Schule ging, war der 1. April wie Weihnachten für mich. Ich konnte am Vorabend nicht einschlafen, weil ich meine zahlreich geplanten Streiche nochmals durchging und auf die Streiche der Anderen spekulierte. Irgendwann verlor sich aber diese Begeisterung für den Tag.

Heute würde ich mich mehr dafür schämen, einen kindischen Streich zu spielen, als dass sich das Opfer meines Streichs ärgern würde.

Deshalb habe ich heute beschlossen, den ersten April fortan zweckentfremdet zu feiern. IMG_0352

Option A: Selbst der Narr sein

Statt andere zum Narren halten- wie wäre es mal damit, sich selbst zum Narren zu halten?

Sich selbst einen Streich zu spielen, könnte schwierig werden. Aber zur Abwechslung mal sich selbst nicht wichtig zu nehmen, wäre doch ein tolles Tagesmotto. Rumblödeln, bewusst Unfug machen, für den man ausgelacht werden kann.

Grimassen schneiden, Fotobearbeitung ignorieren. Sich verkleiden. Barfuß laufen. Regenwürmer suchen. Dinge tun, die man sich sonst aus Gründen der Vernunft und Ernsthaftigkeit selbst verbietet. Das “was-werden-die-Leute-nur-denken” für einen Tag auf dem Klo einsperren und den 1. April hemmungslos zelebrieren- auf die Streiche spielende, kindische Kindheit und die Unbeschwertheit!

IMG_0360

Option B: Mitmenschen positiv überraschen

Eine Alternative hab ich auch, wenn ihr euch so ganz und gar nicht zum Klops machen wollt, weil euch das Selbstkritische schon voll in der Hand hat. Der erste April bietet sich auch sehr gut dazu an, den Mitmenschen mal anders entgegenzutreten: Statt sie reinzulegen, statt mieser Schadenfreude, Lügen und Tricksereien- wie wäre es mal mit positivem Überraschen?

Zum Beispiel

  • … einer Freundin einen Spontanbesuch abstatten, mit Kuchen im Handgepäck
  • … den sonst so gehassten Abwasch einfach mal machen
  • … Nörgelei und schlechter Laune mit ehrlichem Interesse und einem Lächeln kontern
  • … sich öffnen und-ja, wenigstens heute mal-  verletzbar machen
  • … Fremde anlächeln oder gar anquatschen, einfach so
  • … die Oma anrufen. Bei leidigen Arztbesuchgeschichten mal nicht die Augen verdrehen
  • … zu sämtlichen Einladungen einfach Ja sagen, statt wie sonst keine Zeit zu haben, sich die Zeit zu nehmen.

Einfach etwas tun, was Andere positiv überrascht. Anderen (und sich selbst) beweisen, dass hinter dem grummeligen, vielbeschäftigten Alltagstier auch noch mehr stecken kann.

IMG_0346

Kein Scherz, einfach mal mitziehen und ausprobieren. Ob ihr auch beiden Optionen nachgeht oder euch nur für eine entscheidet, ist dabei ziemlich egal. Ihr könnt ja darüber auf eurem Blog berichten oder mir einen Kommentar dalassen: ich bin gespannt, wie der 1. April dieses Jahr für euch gelaufen ist.

Published inLeben

4 Comments

  1. Toller Post! Ich weiß auch nicht, wann ich den letzten wirklichen Aprilscherz gemacht oder gar bekommen habe. Wenn es wirklich mal soweit war, hat man das meistens eigentlich gleich durchschaut. Aber die Idee andere einfach mal positiv zu überraschen ist echt klasse. Ich finde sowieso, dass es viel zu wenige Anlässe dafür gibt bzw. wir machen es einfach viel zu selten!

  2. Huhu du Liebe!

    Ich bin durch den Kommentiertag auf deinem Blog gelandet und mir gefällts hier! ;-)

    Gerade dieser Post hier hat es mir angetan und ich finde es super, dass du darüber schreibst, einfach mal den “was sollen denn andere denken” – Gedanken einzusperren – das versuche ich meinen Lesern auch immer mitzugeben – nicht nur am 1. April! ;-) Man sollte das machen, auf das man Lust hat und einfach so sein, wie man ist, auch wenn das nicht dem “Standard” oder den “Anforderungen der Gesellschaft” entspricht, find ich…
    Man lebt doch nur dieses eine Mal und das sollte man voll auskosten! Natürlich nur in so fern, dass kein anderer Schaden davon hat, aber deine Punkte die du aufzählst kann man doch viel öfter machen – spontan eine Freundin besuchen, der FRau in der Bahn sagen, wie toll sie aussieht oder ein nettes Hallo und Tschüss an die grimmige Kassierin – manchmal sind es die kleinen Dinge, die glücklich machen! ;-)

    Hach, sorry fürs zuspammen deines Posts, aber ich mag ihn und wollt einfach mal meinen Senf dazu geben! ;-) Danke für deine schönen Worte und ich hoffe, dass sich so einiger Mal eine Scheibe von dir und deiner Art abschneidet, dann wäre die Welt ganz sicher ein viel fröhlicherer und glücklicherer Ort! :-)

    Ich lass dir ganz liebe Grüße hier und wünsch dir ein tolles und sonniges Wochenende! <3
    Anna

    • Hi Anna!
      Vielen Dank für deine Worte. Von wegen Zuspammen, gerade solche Kommentare gehen runter wie Öl.
      Und na klar: Nicht nur am 1. April sollte man so durch die Welt gehen, aber das wäre zumindest ein Anfang…
      Dir auch ein schönes Wochenende und Grüße zurück!

      • Das stimmt natürlich, der Anfang wäre damit gemacht! :-)
        Freut mich, dass ich dir eine Freude mit meinen Worten machen konnte! Ich werd jetzt auf jeden Fall öfter hier vorbeischauen!

        Liebe Grüße

Kommentar schreiben:

Close
%d Bloggern gefällt das: