Zum Inhalt

#Californian travel notes: 7 days left

Vorfreude ist die schönste Phase des Fernwehs. Eigentlich beginnt sie dann, wenn die Reise gebucht ist und lässt einen bis zum eigentlichen Reisebeginn nicht mehr los. Sie taucht in stressigen Situationen auf, macht Herzklopfen und die schönsten Tagträume und hinterlässt beim kurzzeitigen Abebben ein Lächeln auf dem Gesicht.

Beim ganzen Stress der letzten Wochen fiel meine Vorfreude auf die bevorstehende, bitter nötige Reise* vollkommen hinten runter. Die Zeit ist vorbeigerast und ich vergaß fast gänzlich das beständig näher rückende Abreisedatum. Doch wenn ich mich jetzt über all die verpassten Momente ärgern würde, würde ich ja schon wieder sinnlos Zeit mit etwas anderem als Vorfreude vergeuden. Stattdessen kam mir spontan eine ganz andere Idee: in den letzten sieben Tagen hier in Deutschland die ganze verpasste Vorfreude der letzten Wochen aufholen.

IMG_6359

Um diese Idee am besten in die Tat umzusetzen, habe ich 5 Punkte gesammelt, die nicht nur intensiv die Vorfreude zelebrieren lassen, sondern auch ganz allgemein ohne eine bevorstehende Reise den Tag verschönern können. Zum Beispiel bei Langerweile, bei hoffnungslosem Fernweh, bei einer Sinnkrise oder als Yoga-Ersatz.


Vorfreude in fünf Punkten

#1 Herzklopfen, rund um die Uhr. Beim Aufstehen, beim Schlafengehen, Zwischendurch, ja, sogar unter der Dusche das Gefühl haben, dass das Herz gleich aus der Brust hüpft. Bei Schwierigkeiten in der Umsetzung funktioniert es sehr gut, sich das einfach einzubilden oder sich frisch in einen beliebigen Menschen – gerne auch das eigene Spiegelbild –  zu verlieben.

#2 Den Rucksack täglich ein- und wieder auspacken. Klingt verrückter, als es ist. Erstens werden damit enorm die Tetrisfähigkeiten verbessert, zweitens tauchen lang im Kleiderschrank verschollene Lieblingsstücke wieder auf, drittens werden unliebsame Stücke endlich aussortiert und viertens reduziert sich das Reisegepäck sehr bald auf das Notwendigste (weil man sehr schnell keine Lust mehr hat, den ganzen Krempel ein- und wieder auszupacken).

#3 Möglichst viele tolle Menschen nochmal treffen. Auch, wenn manche Freundschaften mit nur zwei Treffen pro Jahr prima funktionieren: Eine bevorstehende Reise ist der beste Grund, sich nochmal zu verabreden, bis man am anderen Ende der Welt nur noch andere tolle Menschen treffen kann. Übrigens: Selbst, wenn man nicht verreist, ist ein fiktives Abreisedatum äußerst praktisch, um schleifen gelassene Freundschaften wieder zu pflegen.

#4 Reisechecklisten und To-Do Listen erstellen. Klar, selbsterklärend, um nichts zu vergessen. Für die ganz verrückten: #4.1 Nach dem Erstellen der Listen Punkte wegstreichen, die gar nicht erledigt wurden. So werden Prioritäten besser gesetzt. Was ist wirklich wichtig und muss unbedingt erledigt werden- und was kann absichtlich vergessen werden? Schwierigkeiten bei der Priorisierung? Kein Problem: Punkt #3 die höchste Priorität geben.

#5 Tagträumen. Das ist die neue Rebellion gegen die gesellschaftlichen Zwänge: Sinnlos Zeit verplempern. Nix mit Carpe diem! Ganz bewusst nichts weiter tun, als aus dem Fenster zu starren, spazieren zu gehen oder auf dem Bett herumzulümmeln. Den Kopf einfach mal sich selbst überlassen und gucken, wohin die Gedanken so fliegen, wo sie hängen bleiben und wann sie die Fantasie aufwecken.

IMG_6362

Fotografin: Claire

*Für die ratlos Dreinblickenden: am 25.02. hebt mein Flieger nach Kalifornien ab. Fünf Wochen lang werde ich herumreisen (LA, Oakland, San Francisco, San José usw.), Menschen treffen, in den Tag hineinleben, bei Poetry Slams auftreten und natürlich schreiben. 

Published inLebenReisen

3 Comments

  1. Schöne Idee, die Vorfreude zu zelebrieren :) Hab ganz viel Spaß in Kalifornien!

  2. Ganz viel Spaß und bring schöne Geschichten mit! Ich beneide dich ja ein bisschen :)

  3. Schöner Post! Ja, Vorfreude ist wirklich die schönste Freude. Denn egal, wie sehr man eine Reise plant, man wird immer wieder überrascht: Von den kleinen Orten, die man spontan findet, von den Menschen, denen man begegnet und diesen kleinen Momenten, die man am liebsten festhalten möchte, weil sie so perfekt sind. :)

    Und ahhh, du hast eine Fuchs-Pinnwand! Ich liebe Füchse <3

    Liebe Grüße
    Petra von http://www.anothercopycat.com

Kommentar schreiben:

Close
%d Bloggern gefällt das: